Sommer in Ulm.

25 Grad in Blaustein. Hier im Süden ist die Welt noch schön. Hier gibt es alles was man braucht: einen Aldi-Süd, einen Bahnübergang, Erdbeeren und die Liebe. Dann dieses Buch zum Film. Erst danach lesen ist sinnvoller, so seh ich das. Ja, Herr Lehmann, wir werden uns anfreunden in den nächsten 100 Seiten.
Heut noch Berge, Wiesen und ein Stück Kuchen. Was für ein Leben!

Image and video hosting by TinyPic

3 Kommentare 9.5.08 12:12, kommentieren

Werbung


Sonnenstrahlen im Herzen

Dass Wochen schnell vorbei gehen, ist ein Segen. Ich weiß nicht woran es lag aber die Zeit war mir meiner Seele gnädig. Ob ich morgen Abend rechtzeitig ankommen werde, ob ich eine Zeit lang in Ulm spazieren muss? Egal, die warme Nacht entschädigt alles und der Morgen, getränkt in Sonnenstrahlen lässt das Herz wissen, dass es genau das Richtige ist.

2 Kommentare 7.5.08 20:13, kommentieren

Danke, Schicksal. Bitte, Kunst.

Wenn ich darüber nachdenke, schenkt mir diese erste Staffel Doktor House verdammt große Inspiration. In menschlicher und antimenschlicher Hinsicht, wobei sich das meiste Gewicht eher auf der zweiten Seite befindet. Egal, es zeigt Wirkung und ich bin froh darüber, mein einigermaßen talenthaftes Getue endlich wieder aufnehmen zu dürfen. Fröhlich kann ich also behaupten, dass die FH mir nicht jeglichen Sinn für Schönheit geraubt hat. Obwohl...wenn ich daran denke, wie weit ich mit Lernen sein sollte und wie weit ich es wirklich bin, sollte ich mir eher einen Sinn für die richtige Lerneinstellung besorgen. Es ist schwierig, da hat man sich entschieden, die Kunst nun mehr nur als Hobby zu sehen und sich auf sein Ingenieurstudium zu konzentrieren und siehe da: falsch geschätz, miss Wunder.

Vielen Dank, Schicksal. Eigentlich mochte ich dich. 

2 Kommentare 4.5.08 17:17, kommentieren

Dunkler, schöner Tag.

.und Willkommen in der düstersten Ecke, die du dir erträumen kannst.
Hier herrscht keine Stille, hier existiert etwas viel schlimmeres.
Hier lebst du für nichts und stirbst wegen allem. Hier in meinem Land bist du nicht am Leben sondern am Sterben. Du hast keinen Hunger, du fühlst keinen Schmerz, du bist nie müde und du machst dir um nichts einen Kopf.
Nur eines noch: es ist grausam schön.
Und es wird dir so lang gefallen bis du dich fragst, was du hier tust und was da vorher war und wieso es dir dort nicht gefiel.
Die Wahrheit ist: es wird dir nirgends gefallen, solange du nicht anfängst dir selbst zu gefallen.
Und das ist ein Kreis des Teufels, den du immer wieder gehst, in dem du dich drehst und drehst. Dir wird nicht schwindelig, du fällst vorher um, keine Warnung, nur der Tod. Der reine, schöne Tod.

Einen schönen Tag!

3 Kommentare 16.3.08 17:39, kommentieren

Image and video hosting by TinyPic

ja, da ist sie, fräulein herzpunktstrich.

[3

eistütenkultur

3 Kommentare 3.2.08 21:37, kommentieren

tröstherz

oh gott, ist dieses scheußliche neue design schon lang aktiv? wie widerlich. das andere war so wunderbar selten. nun ja, wie auch immer. im eigentlichn bin ich wegen etwas anderem hier. ich will nicht schrecklich werden, aber es läuft gerade mistig. drei prüfungen sind geschrieben, eine davon sicher durchfallend die andere mit miesem ergebnis, die letztere nicht viel besser. wenn man das studium als aneinanderreihung von schlechten tatsachen betrachtet, dann lebt es sich wohl ganz gut. zumindest reicht das bafög zum exestieren aus. und wenn man sich mit herzen trösten kann, ist das leben leicht. danke.

2.2.08 21:17, kommentieren

Zeitsumme

Im Ghetto ist die Welt eine viel schönere. Hier in Jena-Lobeda lebt es sich recht und gut. und recht gut. Die Aussicht ist eine nette und die Menschen sind still genug um sie ertragen zu können. So und nicht anders sollte es weiter gehen. Genau wie in diesem Moment, ohne Unterbrechung. Das Leben im Moment, im einzelnen Elemenarteilchen des Moments. Nicht ganz unmöglich. Die Gesamtladung stellt die Summe aller Elementarladungen da. Die Zeit eine Summe aller Momente.

Danke Millikan. 

4 Kommentare 8.1.08 22:11, kommentieren